FANDOM


Info: Die Afrikanische Baumschlange (Dispholidus typus), die auch Boomslang genannt wird, zählt innerhalb der Familie der Nattern (Colubridae) zur Gattung der Afrikanischen Baumschlangen (Dispholidus).

Beschreibung: Die Afrikanische Baumschlange erreicht eine durchschnittliche Länge von 135 bis 160 Zentimeter. Längen von bis zu 180 Zentimeter sind möglich und bereits dokumentiert worden. Im Profil schaut die Afrikanische Baumschlange dorsal leicht abgeflacht aus. Die Färbung ist aufgrund des großen Verbreitungsgebietes sehr variabel. Es können schwarze, hell- und dunkelbraune, graubraune, grünliche, olivgrüne oder olivbraune Farbvariationen auftreten. Dorsal zeigt sich meist eine feine Zeichnung. Die Beschuppung auf dem Rücken ist leicht gekielt. Der große und relativ breite Kopf setzt sich deutlich vom Hals ab. Die Schnauze endet ausgesprochen stumpf. Trotz der Tagaktivität erscheinen die Augen ausgesprochen groß. Afrikanische Baumschlangen leben eher verschwiegen und scheuen die Konfrontation mit Fleischfressern oder dem Menschen. Nur wenn sie keinen Ausweg mehr sehen, kann es zu Abwehrbissen kommen. Ansonsten suchen sie ihr Heil eher in der Flucht. Einem Abwehrbiss geht in der Regel eine entsprechende Abwehrhaltung voraus. Nicht selten bläht die Afrikanische Baumschlange dabei ihren Hals auf, um größer zu erscheinen. Sie gilt als ausgezeichnete Kletterin und hält sich fast ausschließlich im Geäst von Büschen und Bäumen auf. Afrikanische Baumschlangen gehören als Trugnatter zu den Giftschlangen. Ihr Gift ist gefürchtet und kann auch einem Menschen gefährlich werden, mitunter kann ein Biss auch tödlich enden. Ihr Gift ist beispielsweise deutlich stärker als das einer Mamba (Dendroaspis). Jedoch gibt die Afrikanische Baumschlange mit einem Biss deutlich weniger Gift ab. So relativiert sich die Stärke des Giftes ein wenig. Neben lokalen Schwellungen kommt es vor allem zu Übelkeit, Erbrechen und zum Teil starken Schmerzen. Das Gift greift besonders die Blutgefäße und das Blut an. Nicht selten kommt es auch zu intrakraniellen Blutungen.

Verbreitung: Die Afrikanische Baumschlange ist in weiten Teilen Afrikas, südlich der Sahara verbreitet. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Senegal in Westafrika, östlich bis nach Somalia in Ostafrika und südlich bis ins südliche Südafrika. Lichte Trockenwälder und Buschland gehören zu den bevorzugten Lebensräumen. Hier ist die Afrikanische Baumschlange fast ausschließlich in Bäumen und Büschen anzutreffen. Auf den Boden kommt sie nur selten hinab, meist nur um einen Baum oder einen Strauch zu wechseln. Auch die Nahrungssuche und die Ruhephase erfolgen aboreal. Feuchte Lebensräume oder völlig offene Habitate werden nicht besiedelt.

Ernährung: Auf der Speisekarte der Afrikanischen Baumschlangen stehen Echsen (Lacertilia) wie Leguanartige (Iguania) und Geckos (Gekkota), kleinere Säugetiere (Mammalia), Lurche (Amphibia) sowie gelegentlich kleine [1] Vögel (Aves) und deren Brut und Eier. Die Afrikanischen Baumschlangen lauern ihrer Beute in der Regel im dichten Laub von Bäumen und Büschen auf. Beutetiere werden gebissen und solange gehalten, bis das Gift seine Wirkung entfaltet. Die längsgefurchten Giftzähne sitzen weit vorne im Kiefer. Das Gift ist hoch wirksam und tötet Beutetiere in der Regel binnen weniger Sekunden, obwohl es nicht direkt, sondern indirekt mit dem Speichel in die Bisswunde gelangt. Es verfügt vor allem über hämotoxische Bestandteile, die sich schädigend auf das Blut auswirken.

Fortplanzung: Die Afrikanische Baumschlange gehört zu den eierlegenden (viviparen) Schlangen. Die Paarungszeit kann sich in den meisten Regionen des großen Verbreitungsgebietes über das ganze Jahr erstrecken, fällt jedoch in der Regel in die beginnende Trockenzeit. Die Geschlechter leben einzelgängerisch und treffen nur zur Paarungszeit aufeinander und trennen sich bereits kurz nach der Paarung wieder. Wenige Wochen nach der Begattung legt das Weibchen in Komposthaufen, unter morsches Holz oder in Baumhöhlen 10 bis 20, selten auch bis 25 lederartige, ovalgeformte Eier. Je nach Umgebungstemperatur schlüpfen die Jungtiere nach etwa 100 bis 180 Tagen. Die Schlüpflinge weisen eine bräunliche Grundfärbung auf und häuten sich innerhalb der ersten Lebenswoche zum ersten Mal. Sie ernähren sich in den ersten Lebensmonaten überwiegend von kleinen Reptilien wie Eidechsen. Unter günstigen Umständen kann eine Afrikanische Baumschlange ein Alter von sechs bis neun Jahren erreichen.

Datei:Afrikanische Baumschlange.jpg

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki